Motorradsicherheitstraining
Stephan von Hassel


Informationen

SVG Bremen eG

Die SVG Bremen eG wurde am 13. Oktober 1948 von 13 Bremer Unternehmern gegründet. Diese Gründung wurde als eine Art Notwendigkeit in der noch immer von Mangel und Wirren beherrschten Nachkriegszeit angesehen. Die Hoffnung, in einer starken Gemeinschaft besser und preiswerter einzukaufen sowie sich gegenüber Behörden und Politik erfolgreicher zu artikulieren, bestätigte sich schnell. 6 Monate nach Gründung, im April 1949, waren schon weitere 179 Unternehmen der SVG beigetreten. Höchststand der Mitglieder wurde im Jahr 1953 erreicht, mit 248 Mitgliedern bildete die SVG eine gut organisierte und starke Gemeinschaft. Neue Aufgaben kamen hinzu, die SVGen erhielten den Auftrag, die Einhaltung der Reichskraftwagen-Tarife zu überwachen, was ihnen leider den ungerechtfertigten Ruf eines behördlichen Unternehmens einbrachte. Eine eigene Versicherung, die KRAVAG, wurde gegründet. Man half sich also selbst, wo man konnte. Im Laufe der Jahre, bis heute, hat sich die SVG Bremen eG immer weiter zu einem modernen und erfolgreichen Dienstleistungsunternehmen mit einer breitgefächerten Palette an Dienstleistungen und Waren für Mitglieder aber auch für Nichtmitglieder entwickelt.

Link: SVG Bremen eG






Link: S. Maske Automobile






Link: MoZuKo






Link: Loui & Jules












Link: Reclame Werbetechnik

Motorrad-Sicherheitstraining

Das Sicherheitstraining wird in Bremen,Bremerhaven und Cuxhaven durchgeführt !!

(Das Sicherheitstraining wird im Auftrag des Umsetzers SVG-Bremen eG und nach den Richtinien des DVR durchgeführt)

Für ungeübte, aber auch für erfahrene Biker ist es sinnvoll, ihre theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten regelmäßig aufzufrischen, um im Ernstfall richtig reagieren zu können.

Im Mittelpunkt der Motorrad-Sicherheitstrainings stehen die fahrpraktischen Übungen mit dem eigenen Motorrad und eine sichere Fahrzeugbeherrschung. Dabei erleben die Teilnehmer die eigenen Grenzen als Fahrer und die spezifischen Eigenschaften ihres Fahrzeugs. Geübt werden Elemente, die jeder Motorradfahrer beherrschen muss: Slalom um Hindernisse, langsam über schmale Bretter, Bremsmanöver aus verschiedenen Fahrgeschwindigkeiten heraus, kleine Kreise fahren, ohne dass die Maschine umkippt – neben dem Lernaspekt zählt auch der Fahrspaß.

Wesentlicher Bestandteil der Trainings ist, Gefahrensituationen im Straßenverkehr frühzeitig zu erkennen, sie richtig einzuschätzen und zu vermeiden, denn eine vorausschauende und vernünftige Fahrweise trägt zu mehr Sicherheit bei. Die Trainings werden auf die Bedürfnisse und Wünsche der Teilnehmer abgestimmt und bieten Raum zum Erfahrungsaustausch.

Inhalte und Methoden

Das Motorrad-Sicherheitstraining beinhaltet praktische Übungen und moderierte Gespräche. Unter Anleitung eines erfahrenen Trainers beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Fahrsituationen, die im Realverkehr auftreten können. Sie überdenken ihre bisherigen Verhaltensweisen und erhalten Tipps und Hinweise, die sie praktisch erproben können. Das Handling im Langsamfahrbereich, Brems- und Ausweichmanöver auf verschiedenen Untergründen sowie die Fahrtechnik in der Kurve bilden einen wichtigen Bestandteil des Tagesablaufs.
  • Seinen eigenen Motorrad Fahrstil verbessern
  • Fahrspaß steigern
  • Sein Motorrad besser zu Handhaben
  • Die menschliche Leistungsfähigkeit und Ihre Grenzen kennen lernen
  • Gefahren frühzeitig erkennen
  • Das Risiko ausbremsen
  • Bremsen Trainieren (kürzeren Bremsweg Trainieren)
  • Vorrausschauender Fahren
  • Geschwindigkeiten besser einschätzen können
  • Stabilisieren im Langsamfahrbereich
  • Kurven fahren mit Lenkimpulstechnik
  • Austausch eigener Erfahrungen
  • Technikchek des eigenen Motorrades

Moderierte Gespräche

In den Gesprächen sorgt der Trainer dafür, dass die Kenntnisse und Erfahrungen der Teilnehmer einbezogen werden. So kommen unterschiedliche Sichtweisen und Perspektiven zur Sprache. Die eigenen Voraussetzungen als Fahrer werden in Beziehung gesetzt zu den äußeren Bedingungen (Witterung, Fahrbahn) und dem Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer.

Mit Spaß dazulernen

Neben Theorie und Praxis kommt beim Training auch der Spaß nicht zu kurz, und es wird jede Menge „Benzin geredet“. Motorrad-Sicherheitstraining heißt: sich auszutauschen mit Gleichgesinnten, mehr über sich und die Maschine zu erfahren und etwas für die Sicherheit zu tun.

Programmdurchführung

Das eintägige Sicherheitstraining wird von erfahrenen und speziell ausgebildeten Trainern geleitet. Es wird bundesweit sowohl auf festen Plätzen als auch mobil angeboten. Die durchführenden Verbände bieten neben dem Standardprogramm häufig auch eine Reihe von Varianten an, z.B. Aufbaukurs, Rollertraining, kombinierte Kurse.

Alles was der souveräne Motorradfahrer braucht ist Körperbeherrschung, sicheres Motorradhandling, Können und Erfahrung in jeder Situation.